Zu Produktinformationen springen
1 von 4

s`Queed

Pfefferminzblätter getrocknet, geschnitten oder als Pulver für Pferde

Pfefferminzblätter getrocknet, geschnitten oder als Pulver für Pferde

Normaler Preis €27,99 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €27,99 EUR
Grundpreis €27,99  pro  kg
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet
Gewicht
Fom
  • Pfefferminzblätter geschnitten oder als Pulver in Spitzenqualität
  • die schonend getrockneten Pfefferminzblätter eignen sich besonders zur natürlichen Aufwertung der Futterration
  • Einzelfuttermittel für Pferde und Esel

Pfefferminzblätter als natürliches Futtermittel:

Der Pfefferminze werden eine ganze Reihe wertvoller Eigenschaften zugeschrieben: so unterstützt sie bei bei Blähungen, Kotwasser und krampfartigen Verdauungsstörungen, fördert die Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen, stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und hat eine positive Wirkung auf das Nervenkostüm, indem sie die natürliche Funktion der Stressregulation stärkt. Sowohl hitzige Gemüter als auch sensible Pferde profitieren von dem stark duftendem Kraut. Für die positive Wirkung auf die Verdauung und die Atemwege ist der hohe Anteil an ätherischem Öl verantwortlich. Dieses regt die Verdauung an und bewirkt, dass mehr Gallensäuren gebildet werden. Zudem sorgt das Pfefferminzöl auch dafür, dass sich die Muskulatur der Darmwand entspannt. Besonders Pferde mit einer sensiblen Verdauung profitieren davon, da Blähungen und krampfartige Verdauungsstörungen durch die regelmäßige Aufnahme von Pfefferminze gelindert werden. Auch Pferde mit Atemwegsproblemen profitieren von der Fütterung von Pfefferminze. Der hohe Anteil an ätherischem Öl hilft dabei, festsitzenden Schleim aus den Bronchien zu lösen und diesen abzutransportieren.

Pfefferminzblätter werden von Pferden gerne gefressen und ergänzen auf natürliche Art die tägliche Futterration.

Zusammensetzung: 100% Pfefferminzblätter, schonend getrocknet

Analytische Bestandteile: Rohfaser 12,0%

Fütterungsempfehlung: unter das Futter gemischt: Großpferde 10-40g tägl., Kleinpferde und Ponys. bis 20g tägl. 

Maximale Fütterungsdauer als Kur 12 Wochen

Bitte beachte die aktuellen Antidoping-Richtlinien (ADMR) der FN.

Kühl, trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt lagern. Nach Anbruch der Packung zügig aufbrauchen.

Vollständige Details anzeigen

Das könnte dir auch gefallen

Frucht- und Gemüsechips zur natürlichen Aufwertung der Futterration

Tipps & Tricks zur Kräuterfütterung

Kräuter nach Möglichkeit auf mehrere Portionen täglich aufteilen

In der freien Wildbahn nehmen Pferde Kräuter und Früchte in kleinen Mengen vereinzelt auf: hier und da eine Blüte, eine Frucht oder Blätter, dann wird an einer Rinde geknabbert und dazwischen hauptsächlich Gräser. Eine größere Menge eines Krauts auf einmal ist für viele Pferde meist zu intensiv im Geschmack. Getrocknete Kräuter von s`Queed sind im Geruch und Geschmack meist noch intensiver, da sie von erstklassiger Qualität sind und allen Verordnungen der EU bezüglich Arzneibuch- und Lebensmittelqualität entsprechen.

Mit kleinen Mengen beginnen

Besonders wenn dein Pferd noch keine getrockneten Kräuter kennt, kann es vorkommen, dass die Aufnahme zunächst erst einmal verweigert wird. Pferde haben sehr feine Sinnesorgane und stören sich an dem fremden Geruch oder Geschmack. Glücklicherweise sind Pferde Gewohnheitstiere, bei einer vorsichtigen Anfütterung gewöhnt sich dein Liebling schnell an das neue Futtermittel. Beginne daher immer lediglich mit einer Prise. Wenn dein Pferd die Kräuter akzeptiert, kannst du die Menge bis zur empfohlenen Tagesdosis langsam steigern.

Kräuter unter eine Futtergrundlage mischen

Mit Ausnahme von getrockneten Früchten oder getrockneten Gemüsechips, die auch als gesunde, natürliche Leckerlis verfüttert werden können, sollten Kräuter nicht pur verfüttert werden. Als Grundlage zur Kräuterfütterung eignet sich Hafer, ein fasriges Strukturfutter, eingeweichte Heucobs oder ein nicht zu stark schleimendes Mash.

Kräuter trocken, als Sud oder als Kräutertee verfüttern?

Dem natürlichen Fressverhalten kommt eine trockene Kräuterfütterung am nächsten. Allerdings gibt es auch Argumente, die für eine Fütterung als Sud sprechen: die Wirkung von Kräutern ist noch effektiver, wenn diese als Sud zubereitet und gefüttert werden. Dazu werden die Kräuter mit heißem Wasser in einem (Marmeladen-) Glas übergossen und dann abgedeckt. Durch das Aufgießen mit heißem Wasser lösen sich die wasserlöslichen Wirkstoffe aus dem Kraut und gehen in das Wasser über. Diese sind durch diese Zubereitungsform dann besonders gut verfügbar. Die restlichen Wirkstoffe verbleiben im Kraut, daher sollte nicht nur das Teewasser, sondern der ganze Sud gefüttert werden. Abgekühlt kann der Sud dann über das Futter gegeben oder in die aufgeweichten Heucobs oder das Mash eingerührt werden.

Gut vermischen und Staub binden

Werden Kräuter trocken verfüttert, sollte darauf geachtet werden, dass dein Pferd keinen Staub einatmet. Getrocknete Kräuter sind naturgemäß immer mit einer gewissen Staubentwicklung verbunden. Um Staub zu binden, kann der Futtermischung etwas Wasser oder ein hochwertiges Öl zugesetzt werden und dann gut gemischt gefüttert werden.

Was kann ich tun, wenn mein Pferd die Kräuter nicht frisst?

Wichtig ist zunächst eine langsame Anfütterung. Beginne mit einer Prise und steigere die Menge erst dann langsam, wenn dein Pferd die kleine Portion akzeptiert. Bei besonders mäkeligen Pferden kannst du die Kräuter auch mit kleinen Leckereien mischen, die dein Liebling besonders gerne mag: hierfür eignen sich besonders geriebene Äpfel oder Karotten, Apfelmus, Apfel- oder Karottensaft oder ein besonders leckeres Mash.

Mein Pferd verweigert nach einiger Zeit die Kräuter

Wenn dein Pferd die Kräuter zunächst gerne frisst, sie aber nach einiger Zeit verweigert, solltest du auf dein Pferd hören und die Kräuter erst einmal absetzen. Der Pferdeorganismus braucht dann diese Unterstützung gerade nicht mehr. Probiere einfach nach einiger Zeit noch einmal, ob dein Liebling die Kräuter wieder möchte. Instinktiv haben Pferde ein gutes Gespür dafür, ob sie zusätzliche Nährstoffe benötigen.  

In welcher Menge sollten Kräuter als Zusatzfutter gefüttert werden?

Kräuter sollten wohldosiert gefüttert werden. In der freien Wildbahn fressen Pferde auch keine großen Mengen, sondern knabbern an Pflanzen, Früchten und Rinden. Die empfohlenen Fütterungsmengen, sowie die Fütterungsdauer findest du auf der jeweiligen Packung und in der Produktbeschreibung im Onlineshop.

Wie viele Einzelkräuter können gleichzeitig gefüttert werden?

Prinzipiell kann es sinnvoll sein, bestimmte Kräuter miteinander zu kombinieren, da dadurch bestimmte Wirkungen ergänzt und verstärkt werden können. In unseren Kräutermischungen werden ausgesuchte Kräuter sowohl in Zusammensetzung, als auch in der Dosierung optimal miteinander kombiniert. Natürlich kannst du dir auch eine eigene Mischung zusammenstellen. Dabei solltest du darauf achten, dass du nicht zu viele Einzelkräuter miteinander kombinierst, da sich bestimmte Wirkungen zu stark verstärken oder auch aufheben können. Als Leitfaden gilt hier: maximal 10 Einzelkräuter füttern, dies gilt auch, wenn du mehrere Kräutermischungen parallel zueinander fütterst. Hier solltest du auf Kräuter-Dopplungen in den Mischungen achten.

Was muss bei der Kräuterfütterung noch beachtet werden?

Kräuter und deren Inhalts- und Wirkstoffe werden über Leber und Niere verstoffwechselt. Sollte eine Funktion dieser Organe bei deinem Pferd beeinträchtigt sein, stimme die Kräuterfütterung bitte im Vorfeld mit dem Tierarzt ab. 

Was muss bei der Kräuterfütterung von Turnierpferden zu beachten?

Bitte beachte die aktuellen Dopingbestimmungen (ADMR) der FN und setze im Zweifel die Kräuterfütterung vorsichtshalber mindestens 48 Stunden vor Turnierstart aus. 

Was muss bei der Kräuterfütterung von tragenden oder laktierenden Stuten zu beachten?

Sprich eine Kräuterfütterung deiner tragenden oder laktierenden Stute im Zweifel mit deinem Tierarzt ab. Einige Kräuter bewirken z.B. eine Uteruskontraktion, die zum Abstoßen der Frucht führen kann. Die laktierende Stute gibt Wirkstoffe über die Muttermilch an ihr Fohlen weiter.

Können Kräuter bei deinem Pferd Allergien auslösen?

Kräuter können in seltenen Fällen bei deinem Pferd Allergien und Unverträglichkeiten auslösen. In diesem Fall müssen die Kräuter sofort abgesetzt werden.

Lagerung getrockneter Kräuter und Früchte

Getrocknete Kräuter und Früchte sollten immer kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Bei direkter Sonneneinstrahlung können Kräuter ausbleichen und wertvolle Wirkstoffe verlieren. Vermeide größere Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Du hast weitere Fragen oder möchtest dir eine individuelle Kräutermischung zusammenstellen lassen?

Kontaktiere uns am besten per Mail, wir antworten dir gerne!